Auswirkungen des Site Diversity Update vom Juni 2019

von (Kommentare: 0)

Google will mit dem Site Diversity Update für mehr Vielfalt in den Suchergebnissen sorgen.

Lt. Google werden seit dem Update im Juni höchstens 2 Ranking-Positionen je Domain in den Suchergebnissen angezeigt. Das Ziel sei, dass mehr Vielfalt in die Suchergebnisse kommen soll. Es soll seltener vorkommen, dass eine Domain den Großteil eines Suchergebnisses darstellt.

Ist dies wirklich der Fall?

Wir haben die Folgen getestet - und es scheint so, dass die Anzeige von mehr als 2 URLs je Suchergebnis praktisch verschwunden ist. Da jetzt mehr und häufiger unterschiedlichere Domains angezeigt werden, befinden sich auch mehr Domains unter den Top 10 der Suchergebnisse.

Allerdings ist auch auffällig, dass eine größere Differenzierung nach der Suchintention des Users erfolgt. Zudem stellten wir fest, dass bei "navigationelen Keywords" eine Ausnahme gemacht wird. Navigationele Keywords sind Keywords, bei denen der User schon weiß, welche Seite er besuchen will aber in den Suchschlitz bei Google den Begriff eingibt, statt die gesamte Adresse in den Browser ein zu geben.

Was bedeutet dies in der Praxis?

Grundsätzlich bedeutet dies, dass die Auswahl an unterschiedlichen Domains für den User bei der Informationsgewinnung größer geworden ist. Aus sicht des Webseitenbetreibers kann dies aber auch eine sinkende Besucherzahl zur Folge haben, da ein Teil des Traffics auch auf andere Seite geleitet wird. Wird allerdings zum Beispiel der Eigenname (z. B. Arztname, Klinikname, etc.) gesucht (=navigationales Keyword), so verändert sich nicht viel - vielmehr wird es für andere Oberflächen schwieriger, mit dem Namen im Suchergebnis zu "punkten".

Hochwertige Inhalte können bei informationellen Suchanfragen punkten

Ist eine Suchanfrage klar informeller Natur, so können hochwertige Inhalte entsprechend punkten. Allerdings müssen diese wirklich hochwertig und technisch gut optimiert sein.

Was ist mit YouTube-Inhalten?

Das Update hat laut Google nur Einfluss auf die organischen Rankings. SERP-Features wie z. B. Google Maps, Bilder oder Video-Karuselle seien nicht betroffen. Allerdings beobachteten wir, dass einige Domains ihr organisches Ranking verloren haben - allerdings die Video-Rankings blieben erhalten. Hierdurch kann durch eine geschickte Video-Strategie der Verlust des Traffics entsprechend korrigiert werden.

Zusammenfassung

Durch das Update gab es wieder viele Veränderungen. Kleine Shops oder Nischenseiten haben jetzt eine Chance, gegen "Riesen" wieder gute Rankings zu erhalten. Zudem gewinnen SERP-Features und Featured Snippets immer mehr an Bedeutung - ebenso die Bilder- und Video-Rankings.

Eine Folge kann zudem sein, dass große Unternehmen oder Anbieter mehr auf bezahlte Sucherergebnisse setzen (müssen), was eventuell eine Erhöhung der Click-Preise bei Google-Ads zur Folge haben kann. Daher sollten Sie aktuell Ihre Google-Ads-Kampagnen im Auge behalten.

Zudem wird im Onlineshopping-Bereich die Googles Markposition durch Google-Shopping gestärkt.

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 7 und 6.